Garden
Leave a comment

Hermannshof in april: Daffodils

Two times in a row with only three weeks between I was at Hermannshof in April. So I will show you a lot of pictures in a row. In this time of the year, the bulbs are blooming, but there are beautiful woods too. The end of the row ist Wisteria – you will understand why, when you see the blogpost. But we start with the daffodils and the early blooming tulips.

Zweimal im Abstand von drei Wochen war ich im April im Hermannshof und habe viel mitgebracht. Drei Tage hintereinander gibt es jetzt Fotos pur, denn ich habe noch etwas nachzuholen. Natürlich gibt es viele Zwiebeln zu dieser Jahreszeit, aber auch die blühenden Gehölze sind besonders. Anfang April beherrschten ganz klar die Magnolien und Cornus das Bild. Ende April sind es Cercis (Judasbaum), Davidia (Taschentuchbaum) und natürlich die Wisteria. Der Wisteria widme ich aber einen extra Beitrag – Ihr werdet verstehen, warum. Doch der Reihe nach. Starten wir mit den Narzissen und frühen Tulpen.

Narzissen und Omphalodes: Duo in yellow white and blue

Daffodils love a normal and not too dry soil and also cope with light shadow. I have to say that there are also Daffodils that need an alpinum to grow, but today we don’t talk about these. On the right places at Hermannshof, they grow lushly. Here are some of the varieties: Narcissus cyclamineus „Jenny“, cyclamineus “Rapture”, jonquilla „Pipit“, triandrus „Thalia“, triandrus „Sailboat“, triandrus „Hawera“, triandrus „Petrel“ und triandrus „Ice Wings“. In semi-shade they are planted in large areas combined with Omphalodes. This is a really nice carpet in white, yellow and light blue.

Die Narzissen lieben ja eher einen normalen und feuchteren Gartenboden und es darf auch gerne leicht schattig sein. Daher stehen sie im Hermannshof an den entsprechenden Plätzen und blühen dort üppig. Hier ein paar Sorten: Narcissus cyclamineus „Jenny“, cyclamineus “Rapture”, jonquilla „Pipit“, triandrus „Thalia“, triandrus „Sailboat“, triandrus „Hawera“, triandrus „Petrel“ und triandrus „Ice Wings“. In den halbschattigen Bereichen sind die Narzissen großflächig gesetzt und mit Omphalodes kombiniert. Das ergibt einen hübschen blau-gelb-weißen Teppich.

Besides daffodils

Tulipa praestans “Füsilier” and Muscari latifolium

In full sun the early tulips bloom with Muscari. There are flaming red Tulipa praestans “Füsilier” or on the dry hill the white Tulipa humilis “Alba”. The humilis are in my garden the first ones too. Next to them are the Iris bucharica, a fantastic Iris that is rarely seen in gardens. I had it once, but it’s difficult to grow because Iris bucharica need a good drain capacity.

Everywhere there are little beauty to discover, for example the pure white Sanguinara canadense plena or the delicate Anemone apennina. Only in a few weeks the later structures will be seen. But this is the very charme of this year-round attractive garden: It never looks the same.

In der vollen Sonne blühen die frühen Tulpen mit Muscari. Die leuchtend rote Tulipa praestans “Füsilier” oder im Bereich des Trockenhügels die weiße Tulipa humilis “Alba”. Die humilis sind auch bei mir immer die ersten. Daneben stehen die wunderbaren Iris bucharica, eine wunderschöne Iris, die man nur selten in Gärten sieht. Ich hatte sie mal, aber sie gedeiht bei mir nicht. Sie liebt guten Wasserabzug und in jedem Fall nicht den hiesigen Tonboden.

Überall gibt es kleine und feine Pflanzen zu entdecken. So die Sanguinaria canadense plena, die gefüllte Blutwurzel oder die zarte Anemone apennina. Noch sind die späteren Strukturen kaum zu erkennen. Aber dies macht den Charme eines ganzjährig attraktiven Gartens aus: Er sieht nie gleich aus.

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *